Barcelona - Angela Gerrits

Gerade lag die kleine Magdalena noch in ihrem Kinderwagen. Jetzt ist sie weg. Für die 16-jährige Zoë beginnt ein Albtraum, denn das Baby ist wie vom Erdboden verschluckt. Erst nach und nach begreift sie, dass sie Teil eines perfiden Plans geworden ist . . .


Leseprobe:

„Schrei doch. Na los.“
Zoë wusste, dass sie nicht sehen durfte, was sie sah, diese Szene war eindeutig nicht für Fremde bestimmt. Gleichzeitig wusste sie, dass sie Claudia helfen musste. Dieser Mann war ihr kräftemäßig haushoch überlegen und ohne Weiteres in der Lage, sie mit wenigen Handgriffen umzubringen.
Doch Zoë machte nichts. Sie wagte nicht einmal zu atmen.
Magdalena fing an zu weinen.
Zoë drückte sich vor Schreck an die Wand, dann lief sie zum Kinderwagen zurück.
„Hallo!“, rief sie. Sie bemühte sich, unbefangen zu klingen. „Bin wieder da!“
Welch ein Schwachsinn, so etwas zu rufen. Sie musste doch davon ausgehen, dass sie allein im Haus war. Sie hoffte, dass die beiden nicht darüber nachdachten. 
Sie war froh, dass Magdalena weinte, denn das war Claudias Rettung. 
Und ihre eigene auch.