»Du hast mein Leben gerettet«, sagt Ole zu Ruth. Ruth lächelt müde. Durchgeknallt, denkt sie.
Seit ihrem Umzug von Hamburg in die bayerische Kleinstadt reiht sich im Leben der 16-jährigen Ruth eine Katastrophe an die nächste. Mit ihren Noten befindet sie sich auf Talfahrt, ihre neuen Mitschülerinnen verspotten sie und ihr Schwarm Moritz hat auf der Klassenfahrt an die Nordsee nur Augen für Sonja. Da ist es nur ein schwacher Trost, dass auch Patrizia Liebeskummer hat. Heimlich setzen sich die Mädchen ab und treffen auf den kauzigen Wattführer Ole Feddersen - eine Begegnung, die ebenso faszinierend wie unheimlich ist. Denn Feddersen hütet ein Geheimnis und plötzlich hat Ruth nur noch einen Gedanken: Weg hier!...


Leseprobe:

„Jetzt mach schon, verdammt!“, brüllte Ole.
Das Wasser schwappte um ihre Hüften, als plötzlich der Boden unter ihren Füßen verschwand. Sie versank bis zu den Schultern im Meer. Mit einer Hand hielt sie sich an der Metallstange fest, die andere streckte sie Ole entgegen. Ole packte sie am Handgelenk. Wie ein Verrückter riss er mit beiden Armen daran. Ruth spuckte Wasser und hustete.
„Jetzt komm schon, verdammte Scheiße!“ Er griff unter ihren Arm und zog sie hoch.
Der Gestank schlug ihr ins Gesicht. Tausendmal schlimmer als Bier. Sie rutschte kopfüber auf die Planken, blieb liegen und hustete. Irgendetwas tat weh. Sie wurde wütend. Auf allen vieren kroch sie zu Ole, der mit geschlossenen Augen am Führerhaus lehnte, und schlug ihm die Faust ins Gesicht. In der nächsten Sekunde schrie sie auf vor Schmerz und sank neben ihm an die Holzwand. Wach bleiben. Sie musste wach bleiben. Sie blinzelte und ließ ihn nicht aus den Augen. 
Da war Krach. Eine Stimme. Laut. Wie im Fußballstadion. Lars und sie mittendrin. Sie hatte Panik bekommen. So viele Menschen. Dann war die Stimme wieder weg. Kam wieder. 
Dieser Ole schien sie nicht zu hören. Er schaute sie an und hielt sich lächelnd die Wange.
„Du hast mir das Leben gerettet.“ Er kicherte.
Durchgeknallt, dachte Ruth. Glücksschimmer